Die Leitsätze der Arbeiterwohlfahrt und
das Leitbild der AWO Wiesbaden

Werte bestimmen unser Tun

Informationen für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der AWO Wiesbaden

Leitbild

Das Eintreten für soziale Gerechtigkeit, Toleranz und Akzeptanz sowie Offenheit für alternative Lebensentwürfe prägen das Wirken der Arbeiterwohlfahrt Kreisverband Wiesbaden. Der Schwerpunkt der Arbeit des eingetragenen Vereins, der rund 600 hauptamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt, liegt auf der Kinderbetreuung und der Fürsorge für Seniorinnen und Senioren in der Altenwohnanlage und in Altenhilfezentren. Dabei wird in allen Einrichtungen der Arbeiterwohlfahrt Wiesbaden der kontinuierlichen Fort- und Weiterbildung der hauptamtlich Beschäftigten ebensolch großer Wert beigemessen wie der Zertifizierung und einem umfassenden Qualitätsmanagement in allen Einrichtungen. Erklärtes Ziel ist die Zertifizierung aller Einrichtungen der AWO Wiesbaden.

Selbstverständnis und Tradition

Gemäß ihrem Selbstverständnis ist die Arbeiterwohlfahrt Wiesbaden in sozialen und gesellschaftspolitischen Belangen engagiert. Dazu gehört die aktive Beteiligung in kommunalpolitischen Gremien oder die Mitgliedschaft in der Liga der freien Wohlfahrtspflege ebenso wie die Teilnahme an Kundgebungen oder Demonstrationen, bei denen nationalsozialistischen Tendenzen eine klare Absage erteilt wird. Der „Kampf gegen rechts“ ist fest in der über 90-jährigen Geschichte der Arbeiterwohlfahrt Wiesbaden verankert und hat bis zum heutigen Tag nichts von seiner Gültigkeit eingebüßt. Solidarisch erklärt sich die Arbeiterwohlfahrt Wiesbaden auch mit der Arbeiterwohlfahrt International.

Transparenz nach außen

Die Arbeiterwohlfahrt Wiesbaden hat sich der Transparenz verschrieben. Als wichtigstes Instrumentarium dient dabei die alle vier Jahre stattfindende Kreiskonferenz der Arbeiterwohlfahrt Kreisverband Wiesbaden, in der die Ergebnisse des Vereins dargestellt und die Weichen für die künftige Arbeit gestellt werden. Dem Anspruch an Transparenz tragen ferner Jahres- und Qualitätsberichte der verschiedenen AWO-Einrichtungen bei. Darüber hinaus stellen regelmäßige Prüfungen externer Wirtschaftsprüfer sicher, dass die Arbeiterwohlfahrt Wiesbaden den in ihren Statuten festgeschriebenen Aufgaben gerecht wird und die Wirtschaftlichkeit gewährleistet ist.

Bekenntnis zu Toleranz und Integration

Die multikulturelle Gesellschaft ist auch in Hessens Landeshauptstadt längst gelebter Alltag. Im Interesse einer sozialen Gerechtigkeit übernimmt die Arbeiterwohlfahrt Wiesbaden im Rahmen der gesetzlichen Möglichkeiten eine fürsorgliche Verantwortung für Menschen unabhängig von ihrer Hautfarbe, Religion oder Herkunft. Der Internationalität wird unter anderem in der Internationalen Familienbildungsstätte Hedi-Konrad der Arbeiterwohlfahrt Wiesbaden Rechnung getragen. Im Mittelpunkt deren Arbeit steht die Förderung von Erwachsenen und Kindern unterschiedlicher Kulturen, die Beratung in allgemeinen Lebensfragen und Unterstützung insbesondere osteuropäischer Familien sowie Sprachförderprogramme für Kinder. Als Träger des Kinder-Eltern-Zentrums (KiEZ-Westend) bietet die Familienbildungsstätte verschiedene Mutter-Kind-Kurse (Pekip) und das Projekt »Fit für die Schule« sowie Integrations- und Alphabetisierungskurse für Migrantinnen an. Daru?ber hinaus betreibt die AWO Wiesbaden eine Beratungsstelle für erwachsene Migrantinnen und Migranten.

Gelebte Visionen

Die Arbeiterwohlfahrt Wiesbaden hat sich gesellschaftlichen Visionen verschrieben, die eine Diskriminierung junger wie alter Menschen explizit ausschließen. Dies drückt sich in der täglichen Arbeit in den Kindertagesstätten ebenso aus wie in der täglichen Arbeit in der Altenwohnanlage Konrad-Arndt, dem Altenhilfezentrun Konrad-Arndt, das auch einen Wohnbereich für Menschen in der Neuro-Phase F unterhält, und dem Altenhilfezentrum Robert-Krekel-Haus.
Ihr breites Aufgabenspektrum vermag die Arbeiterwohlfahrt Wiesbaden mit ihren Teams aus rund 600 hauptamtlich beschäftigten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zu bewerkstelligen, nicht jedoch ohne die ebenso engagierte und tatkräftige Unterstützung ihrer in acht Ortsvereinen organisierten rund 1100 Mitglieder.

Die AWO in Wiesbaden

Bürgerliches Engagement und Ehrenamt gehören zum Selbstverständnis der Arbeiterwohlfahrt Wiesbaden. Durch ihre Präsenz im öffentlichen Leben der Stadt Wiesbaden und der Zusammenarbeit im Gemeinwesen gelingt es der AWO Wiesbaden ehrenamtliche Unterstützer beispielsweise für die Durchführung von Veranstaltungen in den Altenhilfezentren zu gewinnen.

 

Leitsätze

Die Arbeiterwohlfahrt kämpft mit ehrenamtlichem Engagement und professionellen Dienstleistungen für eine sozial gerechte Gesellschaft.

  • Wir bestimmen – vor unserem geschichtlichen Hintergrund als Teil der Arbeiterbewegung – unser Handeln durch die Werte des freiheitlich – demokratischen Sozialismus: Solidarität, Toleranz, Freiheit, Gleichheit und Gerechtigkeit.
  • Wir sind ein Mitgliederverband, der für eine sozial gerechte Gesellschaft kämpft und politisch Einfluß nimmt. Dieses Ziel verfolgen wir mit ehrenamtlichem Engagement und professionellen Dienstleistungen.
  • Wir fördern demokratisches und soziales Denken und Handeln. Wir haben gesellschaftliche Visionen.
  • Wir unterstützen Menschen, ihr Leben eigenständig und verantwortlich zu gestalten und fördern alternative Lebenskonzepte.
  • Wir praktizieren Solidarität und stärken die Verantwortung der Menschen für die Gemeinschaft.
  • Wir bieten soziale Dienstleistungen mit hoher Qualität für alle an.
  • Wir handeln in sozialer, wirtschaftlicher, ökologischer und internationaler Verantwortung und setzen uns nachhaltig für einen sorgsamen Umgang mit vorhandenen Ressourcen ein.
  • Wir wahren die Unabhängigkeit und Eigenständigkeit unseres Verbandes; wir gewährleisten Transparenz und Kontrolle unserer Arbeit.
  • Wir sind fachlich kompetent, innovativ, verlässlich und sichern dies durch unsere ehren- und hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Menü