Informationen für Angehörige der Zentrumsbewohner*innen

  1. Startseite
  2. Aktuelles
  3. Informationen für Angehörige der Zentrumsbewohner*innen

Informationen für Angehörige der Zentrumsbewohner*innen

(Dieser Artikel fasst die Informationen über den Sachstand in unserem Pflegezentrum Robert-Krekel sowie in unserem Altenhilfezentrum Konrad-Arndt zusammen. Weitergehende Schreiben inkl. Telefonnummern und Zeitfenstern werden den Angehörigen in Kürze zugestellt.)

Sehr geehrte Angehörige,
sehr geehrte Damen und Herren,

zunächst möchten wir uns herzlich für Ihre Kooperationsbereitschaft und Ihr Verständnis für die getroffenen Regelungen im Rahmen der Corona-Pandemie bedanken. Es ist für uns alle eine herausfordernde Zeit, da unser gewohntes Alltagsleben merkbar eingeschränkt ist und besonders die sozialen Kontakte auf ein Mindestmaß reduziert sind.

Wir möchten Ihnen daher mit diesem Artikel einige Informationen und Aktuelles aus unseren Pflegeeinrichtungen mitteilen.

Einrichtungsübergreifend wurde ein Corona-Krisenstab eingerichtet, welcher nach den aktuellsten Regelungen des Robert-Koch-Institutes Anpassungen im Rahmen der Corona-Pandemie vornimmt und einen erarbeiteten Pandemie-Plan fortlaufend anpasst. Alle Mitarbeiter*innen wurden entsprechend der Hygienevorkehrungen und Abläufe geschult. Zurzeit finden in den Einrichtungen keine Großgruppen-Angebote, sondern nur Kleingruppen mit genügend Abstand statt. Außerdem finden vermehrt Einzelbetreuungen statt.

Die hessische Landesregierung hat zum 04.05.2020 eine Lockerung der Besuchsregelung in Alten- und Pflegeheimen beschlossen. Diese Lockerung ist mit einigen Auflagen verbunden, um einen möglichst umfassenden Schutz der Bewohner*innen und der Mitarbeiter*innen zu gewährleisten.

Wir appellieren trotzdem weiterhin zum Schutz unserer Bewohner*innen, dass Sie freiwillig auf Besuche verzichten, um das Infektionsrisiko so gering wie möglich zu halten. 

Der Kontakt mit Ihren Angehörigen ist weiterhin auch digital möglich. Über den Sozialdienst des jeweiligen Zentrums können sie Termine für ein Skype-Telefonat mit ihren Angehörigen vereinbaren. Außerdem können Sie natürlich auch auf den Wohnbereichen anrufen, um mit Ihren Angehörigen Kontakt aufzunehmen oder sich nach ihrem Wohlbefinden zu erkunden.

Falls Sie doch Ihre Angehörigen besuchen möchten, gibt es folgende strenge Regelungen an die Sie und wir uns halten müssen:

  • Entweder einem nahen Angehörigen oder einer engen Bezugsperson wird der Besuch von einer Person pro Woche für eine Stunde gestattet.
  • Bevor Sie Ihre Angehörigen besuchen möchten, bitten wir Sie telefonisch einen Termin beim Sozialdienst des jeweiligen Zentrums zu vereinbaren. Telefonnummern und Zeiträume entnehmen Sie bitte dem Schreiben, dass allen Angehörigen zugegangen ist bzw. zugestellt wird.
  • Damit der Mindestabstand und die Hygieneregeln eingehalten werden, werden in beiden Zentren Begegnungspavillons eingerichtet.
  • Während Ihres Besuches müssen Sie einen Mund-Nasen-Schutz (OP-Maske) tragen, der einen besseren Schutz bietet als eine sonst im öffentlichen Raum zulässige Mund-Nasen-Bedeckung. Diese OP-Maske müssen sie selbst mitbringen.

Alle Mitarbeiter*innen sind sehr engagiert, dass die Bewohner*innen in unseren Einrichtungen gesund bleiben und sich weiterhin in unseren Zentren wohl fühlen.

Sobald sich weitere Anpassungen im Rahmen der Corona-Pandemie für unsere Pflegeeinrichtungen ergeben, werden wir Ihnen zeitnah die Umsetzung der Maßnahmen für unsere Einrichtungen mitteilen.

Wenn Sie weitere Fragen haben, können Sie sich jederzeit gerne bei uns telefonisch melden.

Wir wünschen Ihnen und Ihren Familien alles Gute! Bleiben sie gesund!

Ihre Arbeiterwohlfahrt Wiesbaden

Menü