Engagierter Verfechter sozialer Gerechtigkeit

Mit dem gebürtigen Wiesbadener Robert Krekel hatte die Arbeiterwohlfahrt Kreisverband Wiesbaden einen engagierten Verfechter und unermüdlich für soziale Gerechtigkeit kämpfenden Sozialdemokraten in ihren Reihen. Der 1916 in Biebrich geborene Krekel, der bereits in jungen Jahren dem Allgemeinen Deutschen Gewerkschaftsbund beitrat, wurde zwei Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges Mitglied der Arbeiterwohlfahrt und engagierte sich hier im Beirat.
Im Jahr 1946 wurde Robert Krekel zum Zweiten Vorsitzenden des Ortsvereins Biebrich der SPD gewählt und zog 1951 für die Sozialdemokraten in die Stadtverordnetenversammlung.
Hier übernahm er 1960 den Vorsitz der SPD-Stadtverordnetenfraktion. Neben seinem Amt als Vorsitzender des Unterbezirks Wiesbaden der SPD (1969 bis 1974) war der gelernte Maler von 1966 bis zu seinem Tod im Jahr 1974 Stadtverordnetenvorsteher in Wiesbaden.

Menü