Verfechterin von Sozialreformen

Marie Juchacz, geboren am 15. März 1879, war eine deutsche Sozialreformerin, Sozialdemokratin und Frauenrechtlerin.
Auf Wunsch von Friedrich Ebert übernahm sie 1917 das Frauensekretariat im Vorstand der sozialdemokratischen Partei. Zwei Jahre später gründete die Sozialdemokratin die Arbeiterwohlfahrt und war bis 1933 deren Erste Vorsitzende. Nach der Machtübernahme der Nationalsozialisten emigrierte Juchacz zunächst in das Saarland, floh nach dem Anschluss des Saarlandes an das Deutsche Reich ins Elsass und nach dem Ausbruch des Zweiten Weltkrieges über Paris nach Marseille. Ab 1941 lebte Marie Juchacz in den USA. Im Jahr 1949 kehrte sie aus ihrem Exil nach Deutschland zurück und wurde hier zur Ehrenvorsitzenden der Arbeiterwohlfahrt ernannt. Wie in Mainz-Kastel wurden in verschiedenen Städten Straßen nach Marie Juchacz benannt. Die Kindertagesstätte der Arbeiterwohlfahrt Kreisverband Wiesbaden trägt den Namen der engagierten Sozialdemokratin seit dem Jahr 2004.

Menü