AWO baut ein neues Anny-Lang-Haus

Wiesbaden, im März 2009

AWO baut ein neues Anny-Lang-Haus

Hotel schließt zum 1. Juli / Abriss des alten Gebäudes beginnt im Sommer / Kita-Betrieb läuft in Provisorium weiter

WIESBADEN. Das in die Jahre gekommene Anny-Lang-Haus der Arbeiterwohlfahrt Wiesbaden Unter den Eichen wird abgerissen und es wird neu gebaut: Das beschloss der Kreisvorstand der AWO Wiesbaden in seiner jüngsten Sitzung, nachdem bekannt geworden war, dass rund eine Million Euro in die Instandsetzung des Hauses zur Erfüllung der Brandschutzauflagen hätten investiert werden müssen. „Bevor Geld in ein Fass ohne Boden gesteckt wird, ist es sinnvoller, das Gebäude abzureißen und einen Neubau zu erstellen“, erläuterte AWO-Kreisvorsitzender Wolfgang Stasche den Beschluss. Bereits seit mehreren Wochen ist der Hotelbetrieb im zweiten Stock des Anny-Lang-Hauses wegen des mangelnden Brandschutzes geschlossen. „Wir hätten viel Geld verloren, weil die Renovierungskosten nicht refinanzierbar gewesen wären“, sagte AWO-Geschäftsführerin Hannelore Richter, die jetzt das Hausarchitekten-Büro der Arbeiterwohlfahrt mit der Erstellung von Plänen für einen Neubau beauftragt hat. Diese Pläne wird der Kreisvorstand der Arbeiterwohlfahrt Wiesbaden in seiner nächsten Sitzung am 1. April beraten.

Der Neubau, größer als das bisherige als Hotel betriebene Haus mit seinen insgesamt 64 Betten, soll nach den Vorstellungen des Kreisvorstandes Seniorenwohnungen beherbergen. Insgesamt sechs Millionen Euro sollen in den Neubau investiert werden – Eigenmittel wie Zuschüsse des Bundes und der Stadt Wiesbaden, die sich an den Kosten für die neue und dann größere Kindertagesstätte beteiligt. Wie Stasche und Richter betonten, werde der Kita-Betrieb Unter den Eichen auch während der Abriss- und Neubauarbeiten weitergeführt. Die Kinder werden dann in provisorisch genutzten Containern betreut, wie es auch etwa bei der Renovierung von Schulen bereits erfolgreich praktiziert worden ist.

Gut 6000 Quadratmeter umfasst das Geländes des Anny-Lang-Hauses, das nach der „Mutter der Arbeiterwohlfahrt“ benannt ist und 1968 eröffnet wurde. Hier haben unzählige Senioren den ersten Urlaub ihres Leben verbracht. Sie waren in den 70-er und 80-er Jahren im Rahmen von Senioren-Betreuungen etwa aus Nordrhein-Westfalen oder Schleswig-Holstein nach Wiesbaden zur Erholung „verschickt“ worden. Ende der 70-er Jahre war das Gebäude auf 64 Betten vergrößert worden, doch es folgte ein drastischer Rückgang der Seniorenurlaube. Die Arbeiterwohlfahrt musste ihr Angebot einstellen und betreibt das Anny-Lang-Haus seit Ende der 90-er Jahre als Hotel für einen preiswerten Urlaub, der Otto-Witte-Saal diente als Schauplatz von Festlichkeiten wie Fortbildungsveranstaltungen. Seit Dezember 2008 stehen aufgrund der Brandschutzmängel nur noch 30 Betten zur Verfügung. „Zum 1. Juli wird der Hotelbetrieb eingestellt“, skizziert Hannelore Richter den Zeitplan, unmittelbar danach solle mit den Abrissarbeiten begonnen werden. Welche Größe der Neubau haben werde, wie viele Seniorenwohnungen Unter den Eichen entstehen – all dies könne erst nach dem einvernehmlichen Beschluss zu den derzeit erarbeiteten Neubauplänen gesagt werden. Sicher sei, dass auch der Neubau den Namen „Anny-Lang-Haus“ tragen und dass der parkähnliche Außenbereich keineswegs verkleinert werde. Eine Vergrößerung hingegen ist nach den Worten Richters für die Kindertagesstätte geplant: Hier werden zusätzlich zu den bestehenden fünf Gruppen mit jeweils rund 22 Kindern zwei weitere Krippen-Gruppen eingerichtet.

 

Rückfragen der Redaktion bitte an:

Arbeiterwohlfahrt Kreisverband Wiesbaden e.V.
Frau Hannelore Richter (Geschäftsführerin)
Tel.: 0611 / 953 19 61 E-Mail: h.richter@awo-wiesbaden.de

Zurück zur Übersicht der Pressemitteilungen 2009