Die Arbeiterwohlfahrt (AWO) Kreisverband Wiesbaden e.V.

Herzlich willkommen auf der Website AWO-Kreisverband Wiesbaden.
Der Kreisverband ist 1922 gegründet worden. Er ist einer der großen Träger sozialer Arbeit in Wiesbaden und Umgebung. Einige unserer Angebote sind Kindertagesstätten (Kitas), Altenwohnheime, Altenpflege, Wachkomaphase F, Frauenhaus und mehr.

Nein zu Rassismus!

Die Arbeiterwohlfahrt Kreisverband Wiesbaden e.V. engagiert sich gegen Fremdenfeindlichkeit und für eine humane europäische Flüchtlingspolitik.

Kitas in Wiesbaden

In den Kindergärten und Kindertagesstätten der AWO haben die Kinder das Sagen: Ihr Wohl steht im Mittelpunkt. Hier finden Sie eine Übersicht unserer Kindertagesstätten.

Weiterlesen

Wir bieten Schutz für Frauen

Im Arbeiterwohlfahrt-Frauenhaus finden Frauen und Mütter, die mit ihren Kindern im eigenen Heim physische und psychische Gewalt erleben mussten, Schutz.

Weiterlesen

Grusswort des Oberbürgermeisters Sven Gerich

“Nächstenliebe lebt mit tausend Seelen, Egoismus mit einer einzigen, und die ist erbärmlich.”
Marie von Ebner-Eschenbach, (1830-1916), Schriftstellerin.

Weiterlesen

Nehmen Sie Kontakt zur AWO auf

Arbeiterwohlfahrt
Kreisverband Wiesbaden e.V.

Nerotal 18
65193 Wiesbaden

Telefon: 0611 712029-10

E-Mail: h.richter@awo-wiesbaden.de

awo_noracism2

awo-logo

Ethikkomitee der Arbeiterwohlfahrt Kreisverband Wiesbaden

Die AWO Wiesbaden im Internet

Wir begrüßen Sie auf unserer Website. Wenn Sie weitergehende Informationen suchen, Fragen haben, Beratung wünschen oder an Informationsmaterial interessiert sind, schreiben Sie uns oder rufen Sie uns an. Wir sind für Sie da.
Ihre Arbeiterwohlfahrt

Speiseplan

Speisepläne

Aktuelle Menüs der Altenhilfezentren
Speisepläne öffnen.

Mitglied werden

Mitgliedschaft

Werden Sie AWO-Mitglied in einer starken Gemeinschaft.
Mitglied werden.

Spenden

Spenden

Die AWO Wiesbaden freut sich über Ihre Unterstützung.
Jetzt spenden.

Ortsvereine

Veranstaltungen und Termine

Die aktuellen Termine für Seniorinnen und Senioren als PDF-Datei.
Zu den Terminen.

Bildergalerien öffnen

Downloads

Hier können Sie die AWO-Logos in verschiedenen Formaten herunterladen.
Download-Bereich öffnen.

  • Oberbürgermeister Gerich besucht ZusammenSpiel-Gruppe des KiEZ Schelmengraben in der AWO-Kita Grit-Wölfert

    Bobbycar

    Die AWO-Kita „Grit-Wölfert“ in Dotzheim ist immer mittwochs Anlaufstelle einer ZusammenSpiel-Gruppe des KinderElternZentrums (KiEZ) Schelmengraben. Hier treffen sich unter anderem aus der Türkei, Marokko und Afghanistan stammende Mütter mit ihren ein- bis dreijährigen Kindern. Mit Wiesbadens Oberbürgermeister Sven Gerich hatte die Gruppe nun hohen Besuch, auf den sich auch Manuela Brune-Hernández, Verantwortliche des KinderElternZentrums Schelmengraben, und ihre Kursleiter-Kollegin Hannelore Preusser gefreut hatten. Das Eis war schnell gebrochen und es entwickelte sich mit dem Rathaus-Chef eine angeregte Diskussion unter anderem über die Entwicklung im Schelmengraben und die dortige aktuelle Quartiersentwicklung. Die Schelmengraben-Bewohnerinnen begrüßten insbesondere die probeweise eingeführte Bushaltestelle gegenüber dem Rewe-Discounter, mit der sich ihre Wünsche berücksichtigt sehen.
    Während eines der Kinder die Schuhe, die Oberbürgermeister Gerich ausgezogen hatte, an sich nahm und darin eigene Schritte zu gehen versuchte, kam auch Kritisches zur Sprache. So beklagte eine Mutter, dass ihre Tochter nach den Sommerferien keine der von ihr bevorzugten weiterführenden Schulen besuchen könne, sondern stattdessen einer kilometerweit entfernten Schule zugewiesen wurde. Insgesamt war der einstündige Besuch des Oberbürgermeisters von einer lockeren Atmosphäre geprägt, die von den Müttern und ihren Kindern sehr geschätzt wurde.
    Die ZusammenSpiel-Gruppe ist eines von vielen Angeboten des seit 2009 im Schelmengraben bestehenden KinderElternZentrums (KiEZ). 2012 hat die evangelische Familien-Bildungsstätte Wiesbaden die KiEZ-Trägerschaft übernommen, die sie in Kooperation mit dem Amt für Soziale Arbeit der Stadt Wiesbaden wahrnimmt.

  • Leinen Los 2018

    Leinen los
    Die AWO Wiesbaden lädt herzlich zu einer Schiffstour auf dem Rhein ein!
    Wir freuen uns, gemeinsam mit Ihnen/Euch am Donnerstag, 30. August 2018, mit dem Schiff nach Rüdesheim zu reisen. Der Ausflug mit der „Wappen von Frankfurt“ beginnt pünktlich um 9.30 Uhr am Anleger der Primus-Linie am Rheinufer in Wiesbaden-Biebrich. In Rüdesheim ist ein dreistündiger Aufenthalt vorgesehen. Während der Fahrt wird musikalische Unterhaltung an
    Bord geboten. Fahrkarten zum einmaligen Sonderpreis von 12 Euro sind ab Montag, 16. Juli 2018, in der Geschäftsstelle der Arbeiterwohlfahrt, Nerotal 18 in Wiesbaden ( Tel.: 0611 / 71 20 29 10), jeweils montags bis freitags zwischen 9 und 15 Uhr erhältlich.
    Wir freuen uns auf einen schönen Ausflug. Herzlich Willkommen an Bord!
    Am Donnerstag,
    30. August 2018, 9.30 Uhr
    Treffpunkt: Fähranleger
    der Primus-Linie
    in Biebrich, Rheinufer
    um 9.00 Uhr / Buslinie 4
    Sonderpreis: 12 €

    [PDF-Einladung öffnen]

  • „Nein zu Rassismus“: Viel Applaus für Musik und deutliche Worte beim Konzert gegen Rechts

    Bobbycar

    Klares Bekenntnis der AWO Wiesbaden: „Nein zu Rassismus“ lautete das Motto des Konzerts mit der bekannten Folkband „Paddy Goes To Holyhead“ auf dem Mauritiusplatz, das bei den Gästen großen Anklang fand. Zustimmung vor allem auch für die deutlichen Worte von AWO-Geschäftsführerin Hannelore Richter, die erneut dazu aufforderte, in ruhigem und höflichem Ton und gleichwohl sehr deutlich gegen rassistische Äußerungen Stellung zu beziehen. Auch Jürgen Richter, Geschäftsführer der AWO Frankfurt und stellvertretender Kreisvorsitzender der AWO Wiesbaden, forderte: „Keinen Fußbreit für Rassisten und Nazis lassen“.
    Bei dem Konzert, mit dem die AWO, die im nächsten Jahr ihr 100-jähriges Bestehen feiert, sich einmal mehr ganz klar „Gegen Rechts“ positionierte, applaudierten die zahlreichen Gäste auch Wiesbadens Oberbürgermeister Sven Gerich für seine deutlichen Worte gegen jede Form von Rassismus und Ausgrenzung. Zudem appellierte Gerich an die Wiesbadener, sich antidemokratischen Strömungen entgegenzustellen. Die würden, beklagte AWO-Geschäftsführerin Hannelore Richter, durch niedrige Beteiligungen bei Wahlen begünstigt. Ihr Wunsch, dass sich Demokraten durch den Gang an die Wahlurne nationalistischen Strömungen widersetzen, fiel auf jeden Fall bei den Konzertgästen, die sich mit italienischen Leckereien und Wein stärken konnten, auf fruchtbaren Boden.

    [Bildergalerie öffnen]

  • Jubel in der Kita Grit-Wölfert über gespendete Bobbycars

    Bobbycar
    Der Sprachlosigkeit folgte begeisterter Jubel: Ein anonymer Spender hat der AWO-Kita Grit-Wölfert in Dotzheim zahlreiche Bobbycars geschenkt, mit denen die Schützlinge der Kindertagesstätte nun ihre Sportlichkeit unter Beweis stellen können. Die Kita Grit-Wölfert, die in drei Krippengruppen und drei Kindergartengruppen annähernd 100 Mädchen und Jungen betreut, verfügt nun über einen ansehnlichen „Fuhrpark“ an Fahrzeugen und Bobbycars. Über die unerwartete Spende, eine Überraschung, die bei den Kindern wie dem Mitarbeiter-Team große Freude auslöste, zeigte sich auch Wiesbadens Sozialdezernent Christoph Manjura begeistert. Der SPD-Politiker ließ es sich nicht nehmen, die Fahrkünste der kleinen Bobbycar-Fahrer persönlich zu beobachten – und bei Bedarf auch ein wenig Hilfestellung zu leisten…

    [Bildergalerie öffnen]

  • AWO feiert den 1. Mai: „Dem Land geht es gut, dann soll es auch allen Menschen gutgehen“

    Wenn Wolfgang Stasche, Vorsitzender der AWO Vorsitzender, launig übers Mikrofon verkündet „das Fest geht jetzt los“ – dann geht es auch los. Und zahlreiche Gäste hatten sich auf dem Gelände des Altenhilfezentrums Konradt-Arndt in Bierstadt eingefunden, um das Fest zum 1. Mai zu feiern. Gewohnt kämpferisch die kurzen Reden, bevor die Band VIP und der AWO-Chor musikalisch unterhielten. AWO-Geschäftsführerin Hannelore Richter betonte, dass man bei der AWO die 38,5-Stunden-Woche auch weiter aushalten werde und erklärte, dass der neue Gesundheitsminister Jens Spahn „uns nichts bringen wird“. Seine Ankündigung, 8000 neue Pflegekräfte einstellen zu wollen, nutze angesichts des tatsächlichen Bedarfs nichts. „Und wo will er die denn hernehmen?“, fragte Richter.
    Ihrem Appell, stets gegen Rassismus zu sprechen, schlossen sich Stadtverordnetenvorsteherin Christa Gabriel wie auch Oberbürgermeister Sven Gerich an. „Dem Land geht es gut, dann soll es auch allen Menschen gutgehen“, forderte Gerich, der sich bei der AWO namens der Wiesbadener Stadtverwaltung ausdrücklich für die gute Zusammenarbeit bedankte. „Solidarität, Vielfalt und Gerechtigkeit“ – das Motto der 1. Mai-Feiern griff auch Patrizia Eck, SPD-Landtagskandidatin, in ihrem Grußwort auf. Für diese Werte, unterstrich Eck, gelte es noch stärker als in der Vergangenheit einzutreten.
    Im Beisein unter anderem des SPD-Kreisvorsitzenden Dennis Volk-Borowski, Jürgen Richter (Geschäftsführer der AWO Frankfurt und stellvertretender Wiesbadener Kreisvorsitzender) und Alt-Oberbürgermeister Rudi Schmidt gab´s schließlich Blumen für die stellvertretende AWO-Vorsitzende Elke Wansner, „die wieder am 1. Mai Geburtstag hat“, wie Stasche grinsend bemerkte. Bei guter Musik, Kaffee und Kuchen und Bratwurst ließen sich die Besucher dann am Bierstadter Wolfsfeld einen frischen Wind um die Nase wehen und nutzten die Gelegenheit zu angeregten und anregenden Gesprächen.

    [Zur Bildergalerie]

Sehen Sie in unserem Archiv alle Einträge.

Nehmen Sie Kontakt zur Arbeiterwohlfahrt Wiesbaden e. V. auf, Telefon: 0611 712029-00

Diese Website benutzt Cookies, um optimal auf ihre Besucher eingehen zu können. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.